PRESSEMITTEILUNG

 

„Finanzspritze“ für den Hospizverein
AsF Burghausen und Andreas Döberl übergeben Erlös des Benefizkonzerts


BURGHAUSEN

„Tue Gutes und sprich nicht drüber!“, so könnte man die Arbeit der vielen
Ehrenamtlichen des Hospizvereins Altötting e.V. beschreiben. Das hat natürlich zur Folge, dass
dieser Verein, der neben der reinen, von den Krankenkassen bezahlten medizinischen Versorgung
Schwerkranker, ehrenamtlich viele Stunden Dienst an diesen Menschen tut, bei Spendenvergaben
gerne vergessen wird. Unterstützung der Angehörigen, Betreuung der Kranken, Hilfestellung und
Beratung, aber auch ein umfangreiches Angebot an Selbsthilfegruppen sind im Programm des
Hospizvereins zu finden. Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Burghausen
hat es sich zur Aufgabe gemacht, im sozialen Bereich nicht nur an Organisationen und
Selbsthilfegruppen im Ausland zu spenden, sondern auch Vereine in unserem Land, die bei
Spendenzuweisung ein wenig in den Hintergrund getreten sind, zu unterstützen. So entstand die
Idee, einen Benefizabend mit dem Duo Döberl/Hasinger im Neuöttinger Stadtsaal durchzuführen,
von dem nun die stolze Summe von 1.500,-- Euro aus Eintrittsgeldern und Spenden an den
Vorsitzenden des Hospizvereins, Prof. Dr. Michael Kraus, überreicht werden konnte. Ein Gedanke
könnte an dieser Stelle noch öffentlich gemacht werden: Wenn unsere Bestattungsunternehmen im
Landkreis Angehörige von Verstorbenen, die statt Blumen- oder Kranzspenden gerne einen Verein
unterstützen möchten, auf den Hospizverein hinweisen könnten, wäre das eine weitere hilfreiche
Unterstützung der Arbeit und des außergewöhnlichen Engagements der vielen Ehrenamtlichen
dieses Vereins.

 

 hospitzspende-presse


Foto: Die Freude über den hohen Spendenbetrag steht allen ins Gesicht geschrieben. V.l.n.r.:
Dagmar Wasserrab, AsF Burghausen, Prof. Dr. Michael Kraus, Vorsitzender des Hospizvereins
Altötting .V., Andreas Döberl vom Duo Döberl/Hasinger
(Foto: Doering)