10. Multikulturelles Frauenfest am 8. März 2015Pressebericht

– Text zum PNP-Beitrag –

Burgh.Anz.v.10.03.2015

 

 

Internationaler Frauentag

 

Burghausen. Wie ein schillernder Regenbogen leuchtete das 10. Multikulturelle Frauenfest: Mit einer musischen Reise rund um die Welt führten Gruppen aus dem Landkreis Altötting in ihre Heimatländer und brachten singend und tanzend Lebenslust in den voll besetzten Bürgersaal. Die Politik blieb an diesem Tag im Hintergrund, lediglich Begrüßungsworte flankierten die Darbietungen.


Bereits seit 18 Jahren organisieren Dagmar Wasserrab und ihre Kolleginnen von der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) sowie die DGB-Frauen rund um Heidi Stefan-Brenner das Frauenfest in Burghausen. Aus den kleinen Anfängen hat sich eine Veranstaltung entwickelt, die mit einem bunten Programm einen Spiegel der lebendigen Gemeinschaft im Landkreis Altötting darstellt. Da der 8. März in diesem Jahr auf einen Sonntag fiel, weitete sich das Frauenfest zu einem Familienfest aus, das bereits nachmittags begann. Kindergruppen übernahmen den Auftakt, und zu allererst präsentierten die Lindacher Trachtler mit einem Chiemgauer Dreher und einer Sternpolka traditionelle bayerische Tänze. Der Nachwuchs im internationalen Club Burghausen bezauberte in seinen beschwingten Aufführungen: Mit Schirm, Charme und Melone eroberten die „Confettis“ die Bühne. Ein Feuerwerk an südamerikanischen Tänzen brannten ihre großen Vorbilder ab: „Aires Latinos“ führten nach Chile, nach Kolumbien, in die Dominikanische Republik und nach Ecuador, die farbenprächtigen Kleider, mit Blumen bestickt, und weit fallende Volantröcke brachten Schwung in den Bürgersaal. Großformatige Bilder aus fernen Ländern dienten als Kulisse. Anmutig nahmen die Philippinerinnen ihr Publikum mit auf eine Reise ins Inselreich. Brigitte Englert feierte das Leben: Geschmeidige Bewegungen kennzeichnen den weiblichsten aller Tänze, den orientalischen Tanz. Ihr eigenes Bühnenbild hatten die „Calimeros“ aus Emmerting dabei. In einer rasanten Show bildeten sie den Höhepunkt des zweistündigen Programms.


Auch musikalisch war das internationale Frauenfest ein Genuss. Julia Popp spielte auf der Querflöte Mozart, zeitgenössische Musik boten Nicole Bergmann am Klavier und die stimmgewaltige Valeria Stein dar, und der Chor „Iwuschka“ ließ ausdrucksstark die Liebe lebendig werden. Das Publikum bezogen die beiden afrikanischen Trommler mit ein: Idrissa Sene aus dem Senegal legten sich nicht nur rhythmisch ins Zeug, sondern studierten mit den Zuhörern auch kurze Textzeilen ein.


Mit wenig Text, kurz und knapp brachten die Redner ihre Grußworte vor. Allen gemeinsam war die Zuversicht, dass das in der vergangenen Woche verabschiedete Gesetz, den Anteil weiblicher Führungskräfte an börsenorientierten Unternehmen auf mindestens 30 Prozent anzuheben, ein Schritt in die richtige Richtung sei. Sowohl Dagmar Wasserrab, die den Nachmittag moderierte, als auch Heidi Stefan-Brenner von der DGB-Frauen hoben diesen Erfolg hervor. Das beispielhafte Zusammenwirken des Burghauser Frauenfests über Religions- und Herkunftsgrenzen hinweg unterstrich MdL Günther Knoblauch. Und auch Bürgermeister Hans Steindl zeigte sich stolz über die Internationalität und die weltoffene Einstellung seiner Stadt. Als Beleg führte er das Verfahren um das Asylbewerberwohnheim in Lindach an, das problemlos und ohne eine einzige Einwendung durchgegangen sei. „Das konnte die Regierung in München gar nicht glauben“, sagte Steindl und betonte freudig: „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst.“

 

"M. Resch, Burghauser Anzeiger"

 

Bilder vom Multikulturellem Frauenfest

Multikulturelles Frauenfest 1

 "Aires Latinos" mit mireißenden südamerikanischen Tänzen

 

Multikulturelles Frauenfest 2

 Entzückend - die "Confettis", Kindertanzgruppe des Intern. Clubs

 

Multikulturelles Frauenfest 3

 Stimmgewaltig: Valeria Stein mit Klavierbegleitung von Nicole Bergmann

 

Multikulturelles Frauenfest 4

 Die kleinen Mädchen von "Aires Latinos" begeisterten

 

Multikulturelles Frauenfest 5

 Idrissa Sene mit Freund trommelten wie im Senegal

 

Multikulturelles Frauenfest 6

 Nicht ganz ungefährlich - der traditionelle Stangentanz aus den Philippinen

 

Multikulturelles Frauenfest 7

 Brigitte Englert mit dem weiblichsten aller Tänze - dem traditionellen orientalischen Tanz

 

Multikulturelles Frauenfest 8

 Tanz und Akrobatik auf höchstem Niveau bot die Showtanzgruppe "Calimeros"